FANDOM


Boom Studios 02 - cover 2B.jpg

Die Rückkehr des Dunklen Ducklers (engl. Orginaltitel The Duck Knight Rises) ist die erste der neuen Darkwing Duck- Comicgeschichten, die 2010 von BOOM!- Comics veröffentlich wurde. Es ist ein vierteiliger Comic.

In Deutschland erscheit dieser Comic zum ersten Mal in der "Lustiges Taschenbuch PREMIUM"-Ausgabe 5.

Ltb-premium-5---darkwing-duck---der-schrecken-der-nacht 0.jpg

Einleitung Bearbeiten

  • Story: Aaron Sparrow & Ian Brill
  • Zeichnung: James Silvani

Darsteller Bearbeiten

Handlung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Gerade als Eddie & Quack sich einen Kaffee in einem STARDUCKS-Laden gönnen wollen, fällt der Strom aus - und zwar in allen STARDUCKS-Läden. Es stellt sich schnell heraus, das Megavolt dahinter steckt: Er wollte die Ladenkette mit einer Lösegeld-Forderung erpressen. Jedoch kann Darkwing Duck ihn aufhalten.

Teil 1 Bearbeiten

Seit dem "Starducks-Vorfall" ist ein Jahr vergangen und es hat sich einiges geändert: Eddie Erpel hat das Gewand des Darkwing Duck abgelegt und hat nun einen Job als Datenkontenvernetzungsmitarbeiter in den Quackwerken - einem riesigem Unternehmen, dass seit einiger Zeit die kompltette Stadtverwaltung von Sankt Erpelsburg übernommen hat. Von ihnen kommen auch die "Polizeiborgs", die in der Stadt inzwischen für Recht und Ordnung sorgen. Seither hat er nur noch einigen Büroproblemen wie defekte Aufzüge und lausige Chefs. Zudem hat er seine Tochter Kiki auf eine andere Schule geschickt, die jedoch auch immer wieder Mal versucht, dafür zu sorgen, dass "Darkwing Duck" wieder aktiv wird - jedoch ohne Erfolg. Eine weitere Überraschung ist die Tatsache, dass auch sein ehemaliger Gegner Megavolt einen Job in den Werken hat, der aufgrund seiner Gedächnislücken Eddie nicht erkennt. Jedoch scheint Eddie keine große Freude an seinem jetztigen Leben zu haben: Während seiner Arbeit verfällt er immer wieder in Tagträume und alten Errinnerung an sein Leben als dunkler Duckler. Er verpasst deswegen sogar fast seinen Feierabend...

Während seiner Busfahrt nach Hause unterhält er sich mit einem Passanten über eine Sendung eines alten Superhelden, die vorhin lief - jedoch kommt dieser nicht auf den richtigen Namen des Helden... Megavolt hingegen hat den Bus verpasst - und wird Sekunden später von (vorläufig) Unbekannten entführt!!

Als Eddie zuhause ankommt, wird er von Kiki und Alfred, dessen Eltern sie nach Hausen brachten, empfangen. Sie versuchen ihn aufzuheitern - auch hier ohne Erfolg. Niedergeschlagen geht er nach oben in sein Zimmer. Dort wirft er einen traurigen Blick auf sein altes Outfit und ruft kurz darauf Quack an - der offenbar auch nicht mehr bei Eddie wohnt. Jedoch sagt Eddie während des Telefonats kein Wort, er will scheinbar nur seine Stimme hören... Kurz danach ist aus dem Wohnzimmerbereich ein Krachen zu hören, was Eddie in Panik versetzt und er zu den Kindern rennt. Wie sich herausstellt, wurde der Lärm von Polizeiborgs verursacht!! Diese nehmen sofort Alfred wegen Musik-Filessharing, das als Strafttat gilt, fest. Eddies Versuch, die Festnahme zu hindern, scheitert. Als er wieder zu sich kommt, denkt er darüber nach, eine Beschwerde einzureichen. Kiki hingegen meinte, dass das ein Job für DARKWING DUCK wäre - diesmal sogar mir Erfolg!!

Inzwischen ist Megavolt hinter die Idendentität seiner Entführer gekommen - es waren Quackerjack, Buxbaum und Liquidator.

Teil 2 Bearbeiten

Nachdem Megavolt seine alten Kameraden wiedererkannt hat, erklärt Quackerjack ihm, dass die alte Truppe, die er jetzt die fatanen Vier nennt, wieder aufleben lassen will. Ihr erstes Ziel: Rache an den Quackwerken, die ihr Leben durch das "Resozaliesirung durch Arbeit"- Programm eher verschlimmert als verbessert hat. Und um die Sache gleich ins Rollen zu bringen, jagt Quackerjack erstmal das Spielwarenlager der Quackwerke in die Luft!!

In der selben Nacht kommt auch nach seiner einjährigen Pause auch Darkwing Duck wieder zurück. Und sein erstes Ziel: die Quackwerke. Im Schutze der Nacht schleicht er heimlich durch das Obergeschoss in das Innere der Gebäudes in die Büroräume. Dort benutzt er seinen Arbeitscomputer, um an Infos über die Werke zu kommen - jedoch ohne Erfolg: In den Suchmaschinen gibt es keine Infos über den Gründer oder die Firmengeschichte - eine Tatsache, die Darkwing ins Grübeln bringt, da die Firma aus dem Nichts auftauchte und gleich St. Erpelsburg übernahm! Während er sogar denkt, dass vielleicht sogar F.O.W.L. dahinterstecken könnte, wird er von einem Partymanager überrascht, der ihn für den Sänger für die Abschiedsparty von Maurus Zwackenstein hält und ihn kurzerhand zur besagten Party im selben Stockwerk schleift...

Die fatanen Vier setzen inzwischen ihren Rachefeldzug fort. Als Megavolt jedoch fragen will, was mit Fiesoduck ist, wird er von Buxbaum & Liquidator darauf hingewiesen, weder den Namen Fiesoduck noch dieses Thema zu erwähnen. Das nächste Ziel ist der Laden Clint Wacky's wirre Wunder, in dem Quackerjack, während er die nächsten Bomben anbringt, (einen Teil) seine(r) Rachegeschichte erzählt: Während des "Resozaliesirung durch Arbeit"- Programmes der Quackwerke fühlte er sich immer in seiner "künstlerrischen Freiheit" zur Spielzeugherstellung unterdrückt (- genauere Infos zu der Zeit gibt es auch im späteren Kapitel "Spiel mit mir")- ein Zustand, den er schlimmer als Gefängnis oder Niederlagen gegen Darkwing Duck fand. Zudem fühlte er sich von allen dort ausgenutzt. Irgendwann hatte er aber genug von diesem Leben und entwickelte seine Rachepläne!

Auf Megavolts Frage an Buxbaum, warum sie Quackerjack helfen, antwortet dieser, dass alle der Reihe nach mit ihrer Rache dran wären - das motiviert Megavolt. Nachdem dieser Laden auch gesprengt wurde, erscheinen vier Polizeiborgs, um sie festzunehmen. Als diese das Datenarchiv durchgehen und Fiesoduck, den Anführer der Fürchterlichen Fünf, als "abwesend" erwähnen, rastet Quackerjack bei dem Wort "Fiesoduck" auf einmal komplett aus und zerschmettert einen der Cyborgs mit blossen Fäusten. Nachdem er sich etwas beruhigt hat, präsentiert er seinen Freunden seinen "neuen Meister Bananengrips" - aus den Einzelteilen eines Cyborgs hergestellt.

Kiki, die noch in der Nacht die Nachrichten verfolgt, hat das Gefühl, dass ihr Vater aufgrund der ganzen Explosionen in der Stadt vermutlich Probleme haben könnte. Sie entschließt sich, ihm zu helfen und Quack zu holen. Dieser muss sie jedoch noch voher aus einer misslichen Lage retten...

Alfred, der im Quackwerker Gefängniss sitz, wird inzwischen von einer Stimme aus dem Lautsprechern, die ihm sogar bekannt vorkommt, aufgefordert, sich auf einen cybertronischen Stuhl zu setzen - was er auch tut.

Inzwischen hat Darkwing sein Ständchen beendet und hat sogar ein kleines Gespräch mit Maurus Zwackenstein, der auch im Entwicklerteam der Cyborgs war. Er ist aber inzwischen auch weniger von den Dingern begeistert und gibt Darkwing sogar den Zugangscode zum Produktionsraum, damit er sich dort umsieht. Nachdem er sich mit einigen Wachhunden und Wachflammingos rumschlagen musste, landet er auch im Produktionsraum - mit schwerwiegenden Folgen: Die ganzen Cyborgs im Raum werden aktiv und greifen Darkwing, den sie für einen Eindringling halten, sofort an. Jedoch erhält er kurz danach unerwartet Hilfe, als der Donnerquack mit Quack & Kiki durch die Wand kracht.

Teil 3 Bearbeiten

Darkwing, Kiki & Quack können entkommen, jedoch verfallen Darkwing & Quack wegen der Geschichte von vor einem Jahr in einen Streit, allerdings stellt Quack fest, dass er den Vorfall falsch gedeutet hat. Während er dachte, dass Darkwing wegen eines verlorenen Kostümwettbewerbs sauer wäre, erinnert Kiki die Beiden an den wahren Grund für die ganze Misere:

Kurz nach dem STARDUCKS-Vorfall wurde die Familie Erpel überraschend im eigendem Haus angegriffen - von Fiesoduck und einem riesigen Roboter! Nachdem Eddie Quack bat, Kiki in Sicherheit zu bringen, stellte er sich Fiesoduck ohne sein Kostüm und musste erschreckend feststellen, dass Fiesoduck über sein Doppelleben Bescheid weiß(, nachdem er Quack monatelang beobachte). Und nun will er beide Leben von Eddie vernichten - jedoch wird er sofort von den Polizeicyborgs aufgehalten. Nach diesem Vorfall war Darkwing verunsichert: Nicht nur, dass sein Erfeind seine Identität entdeckte, auch die Polizeicyborgs waren scheller und effizenter als Darkwing. Aus Angst vor weiteren Gefahren durch Fiesoduck steckte er seine ganzen Ersparnisse in ein besseres Sicherheitssystem und schickte Kiki in eine sichere Schule. Nachdem F.O.W.L. durch ihren Kleinkrieg mit Torro Bulba pleite ging, machte auch SHUSH dicht. Da ihm nun der monatliche Lohn fehlte und Kikis Schule dennoch weiterbezahlt werden musste, nahm er einen Job in den Quackwerken an. Damit verschwand auch Darkwing von der Bildfläche. Nach der Erzählung schimpft Kiki mit ihrem Vater, da das nicht Art eines Darkwing Duck ist - mit possitiver Endwirkung: Darkwing Duck will nun wieder ins Heldengeschäft einsteigen.

Der Flug des Donnerquacks bleibt nicht unbemerkt: Die Fatalen Vier werden auf ihn aufmerksam und beschliesen, ihm in Quackerjacks neuem Fahrzeug zu folgen - sehr zu Leid von Megavolt, dem Quackerjack eine Menge Energie entzieht, um sein Fahrzeug zur Höchstleistung anzutreiben! Aber auch einige Polizeiborgs werden auf diese luftige Verfolgungsjagd aufmerksam und hängen sich dran...

Alfred wurde von dem Stuhl, auf dem er geschnallt wurde, inzwischen in eine Art Frageraum, in dem auch eine große Kiste mit der Aufschrifft "TOP SECRET" steht, gebracht, wo er mehrere ihm von einem Bildschirm vorgezeigte Wörter vorlesen soll - jedoch anscheined ohne den gewünschten Erfolg, der die Kiste auf keins der Wörter reagiert. Nach einiger Zeit wird die Durchsageperson über die Verfolgung des Donnerquacks informiert, was dazu führt, dass er Alfred wieder nach Hause schickt- er müsste sich jetzt um Wichtigeres kümmern. Kurz darauf werden weitere Cyborgs geschickt, die den Fliegern eine Elektrofalle stellen, die auch ihren Zweck erfüllt und alle unter Starkstromeinfluss einfängt. Während dieses Schocks errinnert sich Quackerjack an den Ausstieg von Fiesoduck bei den Fürchterlichen Fünf: Nach einem erfolgreichem Raubzug will Fiesoduck sich von der Beute einige Sachen für einen Roboter kaufen- er hat Darkwings Identität entdeckt und will ihn angreifen. Als Quackerjack das hört, will er unbedingt mitmachen, da er auch an Darkwings Leben interessiert ist, jedoch macht ihm Fiesoduck mehr als deutlich klar, dass er das nicht will und das er sehr wenig von ihm hält. Oberdrein zerstört er auch Meister Bananengrips. Dieses Erreigniss gehört mit zu den Auslösern von Quackerjacks Wut.

Als sich alle wieder vom Stromschlag erholt haben, finden sie sich an Stühlen fest geschnallt wieder. Dabei stellt sich ihnen auch der Boss der Quackwerke vor - es ist Torro Bulba.

Teil 4 Bearbeiten

Boom Studios 04 - cover 4B.jpg

Nachdem alle von Torros Rückkehr erfahren hatten, der alles von einem Sattellieten, der über den Quackwerken schwebt, beobachtet hat, gelingt es Megavolt, sich und die Anderen von ihren Fesselstühlen zu befreien. Sofort gehen Darkwing und seine Famile sowie die Fatalen Vier auf den cybertronischen Stier los - er setzt sich jedoch gut zur Wehr, schafft sich die Fatalen Vier vom Hals und wendt sich anschließend Darkwing zu, dessen Wiederauferstehung ihn sehr überrascht hat. Dieser erwähnt, dass er mit Torros Herrschaft nicht einverstanden ist und setzt ihn mit einem gezielten Schlag erstmal zu(, was Kiki dazu bringt, ihren Begeisterung auszudrücken, worauf auch die große TOP SECRET- Kiste aufleuchtet). Es stellt sich jedoch heraus, dass dieser Torro nur ein Roboter war, der mit dem Sattellieten verlinkt war - kurz nach dem Schlag erscheint der wahre Torro, der legendlich nur noch ein digitales Bewusstsein ist, auf einem großem Bildschirm, wo er erstmal seine Lebensgeschichte der letzten Jahre erzählt:

Sein Kampf gegen F.O.W.L. hatte er zwar gewonnen, jedoch wurde sein Körper dabei zerstört - sein Bewusstsein jedoch nicht vollständig: Es fand den Weg nach Entenhausen zum Erfindergenie Daniel Düsentrieb, wo es zuerst in einem Mixer landete. Dort konnte es sich neu entwickeln und in jede Form von Elektrinik eindringen. Allerdings blieb ihm der Zugang zum Dingsbums-Duck-Anzug verwehrt. Nachdem er sich in Daniels Labor einen neuen Körper baute, stahl er den Anzug, um ihn jemandem anderen anzulegen und diesen dann zu seinem Sklaven zu machen. Kurz danach drang er in sämtliche Netzwerke in Sankt Erpelsburg ein, übernahm so nach und nach die Kontrolle über die Stadt und erschuf die Quackwerke.

Kurz nach der Erzählung kracht besagter Anzug, welcher sich in der TOP SERCRET-Kiste befand, in den Sattelliten und legt sich Kiki an - ihr Ausruf "Krasse Kiste" hat sich als Zugangspasswort herausgestellt, was Darkwing & Quack überrascht und Torro extrem wütend macht: Er aktivert seinen Plan "OMEGA" und verschafft sich so einen neuen, noch stärkeren Körper, mit dem er auch gleich zum Angriff übergeht. Schließlich bittet Darkwing darum, den Donnerquack zu holen, während Dingsbums-Kiki und er Torro ablenken. Im folgendem Kampf fällt Darkwing jedoch fast aus dem Sattellieten, jedoch gelingt es ihm, Torro mit einem Gummigeschoss ebenfalls rauszuschubsen. Jedoch reißt er Darkwing mit in die Tiefe, welcher jedoch von Quack aufgefangen wird. Torros Omega-Körper hingegen kracht mit voller Wucht vor dem Quackwerke-Gebäude in die Erde und wird schwer beschädigt - denoch weigert sich Torro, aufzugeben. Als er sich wieder einen neuen Körper aus seinem Umfeld bauen will, wird er aber von Dingsbums-Kiki und einem Polizeiborg unterbrochen. Sie hat herausgefunden, wie man mit der Rüstung die Programme der Cyborgs überschreibt, um sie zu kontrollieren. Selbiges will sie nun bei Torro anwenden, was jedoch nicht ganz ohne Folgen bleibt: Bei der Verlinkung mit dem Omega-Körper wird Torro Bulba ausgelöscht, während sie einen starken, elektrischen Schlag abbekommt, bei dem sie kurz das Bewusstsein verliert. Sie wacht jedoch kurz danach in den Armen ihres Vaters auf.

Am nächstem Tag werden die Quackwerke, die durch Torros Eingreifen zu einem Wichtigem Punkt in der Stadt geworden sind, unter neuer Führung gegeben und zwar unter die von Dagobert Duck, der als erstes alle Regeln seines Vorgängers außer Kraft setzt und die alte Ordnung wieder herstellt. Da er sich jedoch um seine Geschäfte in Entenhausen kümmern muss, ernennt er deswegen Quack zum Leiter der Quackwerke. Da Dagobert während der Sitzung die Dingsbums-Rüstung nicht erwäht hat, erlauben Quack & Darkwing Kiki, die Rüstung erstmal zu behalten, unter der Bedingung, dass sie sie nur im äußerstem Notfall anlegt.

Die ganze Geschichte wird jedoch heimlich beobachtet - von Fiesoduck und Gundel Gaukeley.

Anspielunug & Easter Eggs Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

  • Der Orginaltitel ist eine Anspielung auf den Batman- Film "The Dark Knight Rises".

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki